Herbstfest 2010 - RDB e.V. BV Lünen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herbstfest 2010

Fortbildung > Berichte 2010

60 Jahre RDB e.V.
Bezirksverein Lünen


Der Bezirksverein Lünen wurde am 8.Oktober 1950 durch Aufsichtspersonen der Bergwerke Waltrop, Minister Achenbach, Gneisenau, Werne, Monopol, Grimberg 3/4, Grillo 1/2  Scharnhorst und Viktoria in Lünen gegründet und feiert in diesem Jahr bereits seinen 60. Geburtstag.
In einem besonders festlichen Rahmen fand am 25.September 2010 im Hansesaal des Ringhotel Lünen unser schon traditionelles Herbstfest als Jubiläumsveranstaltung mit vielen Ehrengästen und einer großen Jubilarehrung statt.

Der 1. Vorsitzende unseres BV Kamerad Bernd Schulte eröffnete das Fest und begrüßte die
142 Teilnehmer. In seiner Begrüßungsrede dankte Kamerad Schulte den Organisatoren dieses Festes für ihr Engagement, vor allem für die Vorbereitungen zum Ablauf der Veranstaltung. Einen besonderen Dank richtete er an die Ehefrauen. Einen herzlichen Willkommensgruss richtete er an die diesjährigen Festredner dem 1.Vorsitzenden des Hauptvorstandes RDB e.V. Dipl. Ing. Theo Schlösser, dem Bergwerksdirektor des Bergwerk Ost Dipl. Ing. Jürgen Schwarze, und dem Geschäftsführer des BV Lausitzer-Braunkohle  Steffen Grabsch.

Die Grußworte des Hauptvorstandes wurden durch den
1. Vorsitzenden Theo Schlösser übermittelt,
die Grußworte des BV Lausitzer-Braunkohle wurden durch den Geschäftsführer Kamerad Steffen Grabsch ausgesprochen.

Festredner Dipl. Ing. Jürgen Schwarze sprach über den Niedergang des Bergbaus. Bei der Jubiläumsveranstaltung im Hansesaal schaute er nicht nur in die Vergangenheit zurück, sondern blickte auch mit einer gewissen Sorge in die Zukunft des deutschen Steinkohlenbergbaus. Auf der Veranstaltung kritisierte Herr Schwarze die, von der europäischen Union geplanten Vorverlegung des Ausstiegs aus der deutschen Steinkohle. Diese Pläne seien besorgniserregend. Mit Spannung erwartet man die Entscheidungen in Brüssel. Dort werden die Weichen für die Zukunft der verbleibenden Zechen gestellt, was möglicherweise ein viel früheres Aus für die Steinkohlenbergwerke in Deutschland bedeutet. Allein in Nordrhein-Westfalen gibt es derzeit noch fünf fördernde Bergwerke mit mindestens 25 000 Bergleuten.
Am 30. September wird in Hamm die letzte Förderschicht gefahren und es gibt dann in der Region und in Einzugsbereich des BV Lünen keinen aktiven Steinkohlenbergbau mehr.

Oben:
M. Schleiffer, U. Börger, E. Krause, B. Unkelbach, E. Gulcz, J. Gehle, K.-P. Hansmeyer, B.Agata, H. Kassegger, W. Stiene, A. Gomes-Santos, B. Schulte, H. J. Scheuren
Unten:
K. Cornelius, D. Voss, S. Zinnöcker,   I. Scholz, L. Leuthold, J. Weikl, Th. Schlösser, J. Schwarze, H. D. Kleinefinke, H. Talarczyk, U. Müller, G. Skowronnek, W. Neuse, Dr. U. Paschedag,
H. Reimer, H. Weßel, A. Schaaf

Kamerad Schulte bedankte sich bei Bergwerksdirektor Dipl. Ing. Jürgen Schwarze für die Festrede, anschließend erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden des Hauptvorstandes des RDB Dipl. Ing. Theo Schlösser und dem Geschäftsführer des BV Lausitzer-Braunkohle Steffen Garbsch die Ehrung der Jubilare.
Im Anschluss an die Ehrung wurde traditionell das Bergmannslied gesungen und ebenso traditionell mit einem Bergmannsschnaps der offizielle Teil der Veranstaltung abgeschlossen.

Im inoffiziellen Teil der Veranstaltung spielte die Band Al Dente mit Musik a la carte zum Tanz auf.

Eine besondere Showeinlage lieferte in diesem Jahr eine Samba-Tanzgruppe die mit heißen Rhythmen, perfekter Choreografie und einer einzigartigen Ausstrahlung in eine tropische Traumwelt voller Leidenschaft und Erotik entführte.
Die gelungene Veranstaltung endete erst weit nach Mitternacht.

Jürgen König


Aktualisiert am 18.12.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü